Projekte und Wandertage im Schuljahr 2015/2016 


Projekttage der 10. Klassen                               

Die schriftlichen Prüfungen sind geschafft. Nun wird erstmal pausiert. Das Lernen geht nächste Woche weiter. In dieser Woche geben die Schülerinnen und Schüler ihr Bestes, um den letzten Schultag am 17.06.2016 zu einem unvergesslichen und schönen Tag werden zu lassen.
Am Montag fuhren die 10b in den Rostocker Zoo und die Klasse 10a machten trotz des ungünstigen Wetters eine Radtour nach Rerik. Der Höhepunkt war dann eine Stunde Tretbootfahren.
Diese Woche wird auch als Motto-Woche genutzt. Am Dienstag wählten sie das Thema "Geschlechtertausch", am Mittwoch "Einmal ein Hippi sein". Wir sind auf den morgigen Tag gespannt.

                               


1  

Klassenfahrt Klasse 7        (25.04.-28.04.2016)

Unser Ziel war der Ferienpark Ahlbeck.

Am Montag sind wir aus Neubukow losgefahren und haben den Ferienpark für uns ganz allein vorgefunden. Es war noch ganz ruhig und keine Urlauber waren zu sehen und zu hören.

Im Sommer  muss es hier extrem voll sein. Der Ferienpark ist nahe der Ostsee in einem Wald gelegen.

Von hier aus kann man viele Entdeckungen auf der Insel durchführen.

Wir haben nur einen kleinen Teil der Insel erobert. Den  Ort Ahlbeck mit seiner herrlichen Seebrücke, die Phänomenta in Peenemünde und das Nachbarland Polen. 

Am Strand haben wir gespielt und einige Schüler sind einmal kurz in das „kühle !!!! Ostseewasser“ (6°C) gestiegen. Das war sehr mutig!!

In der Phänomenta haben wir  viele interessante Dinge gesehen.  Physikalische Experimente konnten ausprobiert werden,  auch eine Lasershow war anzusehen  sowie  einmal das Gefühl im Weltraum zu sein, konnte man erleben. Hier sind wir auch einmal mit der Usedomer Bäderbahn gefahren. 

Interessant war auch die Wanderung auf der Promenade nach Polen. Hier übertraten wir die Grenze ohne kontrolliert zu werden, denn nur an einem  Aufsteller mit zwei Fahnen konnte man sehen, dass wir das andere Land erreicht hatten.  Auf dem bekannten Polenmarkt haben wir dann auch einige Dinge  erstanden und die Wanderung war für viele anstrengend. 

Die Unterkunft im Ferienpark war gut, auch wenn die Zimmer  für 4 Personen recht klein waren.

Das Essen war abwechslungsreich  und es konnten alle satt werden.  

Den meisten hat die Klassenfahrt gefallen, auch wenn sie wieder gern nach Hause gefahren sind.

 

(Zusammengefasst aus Beschreibungen der Schüler der Klasse 7b)

Klassenfahrt Klasse 7 (2016)


Welttag des Buches

Am 26.​04.​2016 war es wieder soweit – der Welttag des Buches war gekommen.

 

Die Buchhandlung Hugendubel in Wismar hatte zu unserer Freude wieder die Wismarer Schriftstellerin Petra Block eingeladen, die uns diesmal eine sehr spannende und lustige Geschichte, in der ein Hund und eine Katze die Hauptfiguren waren, vorgelesen hat.

Im Anschluss daran erhielten wir das Buch „Im Bann des Tornados“ aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“.



Vielen Dank an die Stiftung Lesen, die Buchhandlung Hugendubel und an Frau Block.

Klasse 5a/​5b

Klassenfahrt der 6. Klassen nach Stralsund

 Es war der 18.4.2016 um 8.50Uhr. Alle hatten schwere Koffer und Taschen. Mit vollgepackten Koffern sind wir in den Zug gestiegen. Wir hatten eine lange Reise vor uns bevor wir in Stralsund ankamen. Als wir am Bahnhof waren, sahen wir noch nicht wie groß Stralsund eigentlich war. Jetzt mussten wir nur noch sicher am Younior Hotel ankommen, 5 Minuten gingen wir und dann waren wir endlich da. Ein altes großes Haus mit einem großen Garten. Es dauert auch nicht lange bis wir unsere Zimmer sahen. Sie waren sehr sauber und ordentlich bis wir kamen. Das Zimmer war mit dem Bad verbunden. Dann wurden wir gerufen, endlich konnten wir Stralsunds große Stadt bewundern, viele Läden, Restaurants und vieles mehr. Nun standen wir auf einem alten Markt wo schon ein Mann auf uns wartete um uns Stralsund genauer zu zeigen. Er zeigte uns viele Gebäude die große Bedeutung für Stralsund waren.1 Stunde waren wir unterwegs, bis wir endlich wieder am alten Markt ankamen. Nun durften wir endlich Shoppen gehen. Meist gingen wir in mehreren Gruppen in die Läden; dieses mal nur zu zweit. Zuerst gingen wir in den New Yorker und dann sind wir noch zum C&A und H&M gegangen und wie es beim Shoppen so ist, war die Zeit auch schon wieder um. Als wir endlich im Younior Hotel angekommen sind, waren wir sehr müde, aber wir redeten noch bis spät in den Abend. Am nächsten Tag sind wir sehr früh aufgestanden, damit wir pünktlich zum Frühstück da sind.

Dann sind wir zum Ozeaneum gegangen, was fast auf der anderen Seite von Stralsund lag, doch wir hatten eine Abkürzung gefunden, wo es nur 15 Minuten gedauert hat. Als wir dann vor dem Ozeaneum standen, erhielten wir Tickets damit wir auch ins Gebäude hinein kamen. Es war sehr groß und super cool, man wusste gar nicht wo man anfangen sollte. Nach 1 Stunde und 30 min verließen wir das Ozeaneum mit Begeisterung. Danach sind wir zum Meeresmuseum gegangen, was nicht so toll war. Nach paar Minuten waren wir denn wieder in der Stadt wieder Shoppen. Dann waren wir endlich wieder im Younior Hotel. Wir sind sofort zum Basketballplatz gelaufen, wir haben Körbewurf gespielt. Am nächsten Morgen sind wir spät aufgestanden und haben fast das Frühstück verpasst, doch wir haben es geschafft. Eigentlich hätten wir schon früher aufstehen müssen weil wir an dem Tag zur Insel Hiddensee gefahren sind, deshalb mussten wir schon früh am Hafen sein, weil dort das Schiff kam, was uns auf die Insel Hiddensee beförderte.

Die Schifffahrt war „super“ und ohne jede Hindernisse. Hiddensee war toll, wir waren in einer Kirche. Dann mussten wir auf unser Schiff warten Dann dauerte es auch nicht lange, bis wir wieder in Stralsund waren. Und dann kam der Tag der Abreise. Alle packten ihre Koffer und machten alles wieder ordentlich. Und dann gingen wir auch schon zum Bahnhof. Der Zug brachte uns wieder zurück nach Neubukow. In Neubukow warteten schon alle Eltern auf ihre Kinder. Es war eine schöne Klassenfahrt.


Ina Dombrowski Kl. 6b

Die 8. Klasse fährt ins Bildungszentrum      Ribnitz-Damgarten 

Die 8.Klasse absolvierte in der Woche vom 19.10. bis 23.10.2015 am Bildungszentrum Ribnitz-Damgarten e.V. ein berufsvorbereitendes Praktikum in den Bereichen Büromanagement, Sozialpädagogik, Kosmetik, Gastronomie und Hotellerie, Handel, Metallbau, Kraftfahrzeugtechnik, Bau und Maler sowie im Bereich Garten- und Landschaftsbau. Durch die gute Ausstattung des Bildungszentrums mit vielen Fachwerkstätten konnten sich die Schüler hier einen Überblick in den Berufsfeldern verschaffen, indem sie in dieser Woche praktisch tätig wurden und sich ausprobieren konnten.

Die Klasse 6b fährt Drachenboot

Mit viel Eifer wurde sich fit gemacht, um ein Drachenboot zu fahren. Die Schüler hatten viel Spaß und das Wetter spielte mit. 


 Kennlerntage der 5. Klassen 

 

Die ersten 3 Schultage gestalteten die Klassenlehrerin Frau Kupetz mit der Klasse 5a und der Klassenlehrer Herr Ruf mit der Klasse 5b als Kennlerntage.  

 


 

 

468865